Die Deutsche Alzheimer Stiftung verwendet die Erträge aus ihrem Stiftungsvermögen ausschließlich zur Förderung der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. Selbsthilfe Demenz (DAlzG). 

Sie finanziert damit einen Teil der Arbeit der Deutschen Alzheimer Gesellschaft, die der Bundesverband der regionalen Alzheimer-Gesellschaften, Angehörigengruppen und Landesverbänden in Deutschland ist. Als Bundesverband unterstützt sie ihre Mitgliedsgesellschaften und leistet Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Demenz. Sie informiert und berät Menschen mit Demenz und ihren Familien. Sie betreibt das kostenlose Alzheimer-Telefon, gibt zahlreiche Broschüren zum Thema Demenz heraus, organisiert Tagungen und Kongresse. Darüber hinaus ist sie in vielen gesundheitspolitischen Gremien vertreten. Als unabhängige Stimme der Betroffenen, der Angehörigen und der Mitglieder der Selbsthilfe Demenz begleitet sie aktuelle gesundheitspolitischen Entwicklungen. 

Die Arbeit der DAlzG wird in erster Linie durch öffentliche Fördermittel und durch Spenden finanziert. Die Deutsche Alzheimer Stiftung trägt zu dieser Finanzierung mit ihren jährlichen Ausschüttungen bei und schafft dadurch ein regelmäßiges Einkommen für den Verein, das nicht zweckgebunden ist.

Mehr Informationen zur Finanzierung der DAlzG

Damit sichert sie das Bestehen der Deutschen Alzheimer Gesellschaft und trägt zu deren Unabhängigkeit bei. 

Mehr Informationen zur Arbeit der DAlzG finden Sie auf deren Webseite

Zur Webseite www.deutsche-alzheimer.de

Die Deutsche Alzheimer Stiftung ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen und orientiert sich in ihrem Stiftungshandeln an den „Grundsätzen Guter Stiftungspraxis“

Zur Webseite des Bundesverbands Deutscher Stiftungen

Für die Anlage des Stiftungsvemögens hat sich die Deutsche Alzheimer Stiftung Richtlinien gegeben. So gelten zum Beispiel für alle Investitionen Kriterien der Nachhaltigkeit, namentlich Umweltverträglichkeit sowie soziale und ethische Standards.

Anlagerichtlinien für die Deutsche Alzheimer Stiftung